Das FarbenWirrwar

Wie oft habe ich mich selber durchs Internet gekämpft um mal zu verstehen welche Farbe das Kitten später haben könnte. Denn eine Birma ist erst mit 18 Monaten vollausgewachsen und ausgefärbt. Wobei bei dunklen Farben kann das auch etwas länger dauern, bzw diese können auch nachdunkeln.

 

Hier sind nun einige Beispiele um das Wirrwar zu entwirren!


Point Katzen (immer unsere Heilige Birmchen) sind Halbalbinos. Diese haben eine dunklere Färbung an ihren kühleren Körperstellen. Die leuchten blauen Augen sind übrigens mit diesem Fellmuster verbunden.

 

Übrigens eine Heilige Birma braucht etwa 18 Monate bis etwa 2-4 Jahre von Geburt bis zur vollen Schönheit. Das Fell dunkelt erst langsam nach und auch die Länge ist dann erst voll entwickelt. Bei Seal bekommt das Fell im allgemeinen einen leichten braun Ton am Rücken.


Diese Muster sind nur in der Maske und an den kühleren Körperstellen zusehn!

Ist unteranderem auch als Schildplattmuster bekannt. Auf dem Fell sind rote, schwarze und weiße Fellpartien. Kommt hier noch das Gen der Verdünnung zum Tragen, so hellen sich die Flecken auf und aus schwarz wird blue und aus rot creme. Dieses Muster kommt zu 99% bei weiblichen Katzen vor. Sollte dies Muster mal ein Männchen bekommen, so geht dies meist mit einer Unfruchtbarkeit einher nur 1% dieser Herrn sind fruchtbar.


 Das bedeutet, dass das Kitten getiegert ist.

 

Dabei gibt es verschiedene Varianten.

Classic

Mackerel

Broken Mackerel

Spottet

Ticket

um nur einige Muster zu nennen. Bei Tabby Point spielt das aber keine große Rolle, da  bei der Birma weil man es nur in den Points sieht.


 Nicht nur das Fell sieht zusammen gewürfelt aus hier trift auch die Bezeichnung "Tabby" auf "Tortie" und es entsteht "Torbie". Hier trifft das Schildplattmuster auf das Tigerstreifenmuster und beides bildet die Felmaserung und Färbung.